Bikini Fürstenberg, rosa kariert

Träger Bikini Fürstenberg

Egal, ob Träger-, Bandeau- oder der Triangle-Bikini, Bikinis gehören zu den beliebtesten Bademoden, weil Sie sich von allen am leichtesten anfühlen, fast kein Stoff am Körper klebt, wenn man aus dem Wasser kommt und weil sie die meiste Sonne an den Körper lassen.

Die Bikinis der Bademode 2011 bezaubern mit Blumenprints, geometrischen Mustern, Punkten im Pin-Up-Style, Streifen und Karos. Unifarbene Bademoden geraten offensichtlich nie aus der Mode und faszinieren in diesem Sommer durch raffinierte Stoffraffungen.

Eine Trendfarbe lässt sich in der Bademode 2011 nicht ausmachen. Viele Designer setzten allerdings auf Rot, Blau und Flieder sowie auf Grün, Gold und Gelb.
Labels wie beispielsweise Dsquared2 zeigten auch Bikinis in gedeckteren Farben wie Oliv, Nude und in Schoko-Tönen.

Als der Designer Louis Réard 1946 den ersten Bikini präsentierte, ging eine Welle der Empörung durchs Land. Heute ist er das beliebteste Bademode-Modell und besonders variantenreich. Weit oben auf der Liste der Must-have Trends der Saison stehen Träger-Bikinis im Fifties Style und Bandeau-Bikinis.

Grundsätzlich eignet sich der Bikini im Fifties-Style auch für die etwas größere Ober-weite, so er nicht gepolstert ist. Der dazu passende Slip ist hier etwas höher geschnitten, damit die Proportionen stimmen. Der Träger-Bikini ist aufgrund seiner Konstruktion ein Modell, das auch sehr gut für sportliche Aktivitäten am Strand geeignet ist: alles sitzt, nichts verrutscht – die festen Körbchen und etwas breiteren Träger geben die nötige Stütze.

Bei dem schon im letzten Sommer äußerst beliebten Bandeau-Bikini, der mit und ohne Träger getragen werden kann, sollte die Büste nicht allzu groß sein, da dieses Modell im Gegensatz zum Trägermodell etwas weniger Halt bietet. Bandeau-Bikinis sehen bei Frauen mit mittlerer Körbchengröße am besten aus.

Oberteile mit Raffungen oder zweifarbige Bikini-Modelle vergrößern optisch eine kleine Oberweite.
Natürlich gibt es auch in der Bikini-Mode Push-Ups und gepolsterte Ausführungen.

Größere und/oder helle Bikini-Höschen vergrößern optisch den Po, ein hoher Beinschnitt wiederum lässt die Beine länger aussehen.
Hüftig geschnittene Bikini-Slips verkürzen optisch ein hohes Becken, V-Slips sind die ideale Lösung für ein niedriges Becken.

Accessoires sind mehr denn je unentbehrlich für das Strand-Outfit. Breite Armreifen, modische Halsketten und – ganz wichtig – die gute, alte Sonnenbrille gehören einfach dazu. Wie schon im vergangenen Jahr gehören Retro-Brillen und große Modelle zu den Favoriten.

Bei Alba Moda gibt es nicht nur tolle Bademoden, sondern auch eine Figurberatung, die bei der Wahl des richtigen Bikinis oder Einteilers behilflich ist. Am Beispiel von vier Figur-Typen werden die wichtigsten Grundregeln erklärt. Der Bikini der besten Freundin ist nicht unbedingt die erste Bademode-Wahl für die eigene Figur, die es optimal in Szene zu setzen gilt.
Badekleidung bei Tisch oder an der Strandbar ist ein absolutes No-go. Ein Pareo, Sarong oder eine Tunika aus dem Sortiment der Bademode 2011 machen das Strandoutfit gesellschaftsfähig.

>>> Bademode 2011: Bikinis, Einteiler und Strandkleider
>>> Luxuriös & klassisch elegant: Rösch Bademode



Blumenpapa - Bring Herzen zum Blühen