So präsentieren sich die Vorläufer der aktuellen Herbstmode für Damen auf der Maximilianstraße 20 in München.

Bereits im März dieses Jahres zeigte Karl Lagerfeld im Grand Palais in Paris in einer fulminanten Show seine Prêt-à-Porters Herbst/Winter 2010/11 für Chanel, ab September in den Boutiquen erhältlich.
Inmitten einer Eislandschaft durch Zentimeter hohes Wasser stöckelten die schönsten Models dieser Welt und zeigten die Modetrends für die kalte Jahreszeit, insgesamt wirklich wetterfeste Winter-Basics: Kniehohe Langhaar-Fellstiefel auf transparenten Heels, Fell-Hotpants, Fell-Miniröcke und Langhaar-Fellhosen für den Wochenendtrip ins skandinavische Eishotel ;-)

Ein sehr großer Teil der Kollektion war in Winterweiß gehalten, die wohl edelste und extravaganteste aller Winterfarben. Dass Kunstpelz echtem Pelz durchaus das Wasser reichen kann, bewies Karl Lagerfeld, der in seiner Chanel-Kollektion ausschließlich mit Fake-Fur arbeitete.
„Kunstpelz hat sich so sehr geändert und ist so toll geworden, dass man kaum noch einen Unterschied sieht“, so der Designer.

Im unverkennbaren Chanel-Stil und mit breiten Fell-Verbrämungen an Rocksäumen und Ärmeln war das Design der Damenkostüme, welche zum Teil mit aparten, halbhohen Bicolor-Lederstiefeln vorgeführt wurden.
Coco Chanel – Avantgardistin einer entspannten Damenmode – wäre begeistert gewesen. Tweeds und grobe Fransen-Wollstoffe in Weiss, Grau, Schwarz und Braun wurden zu äußerst charmanten und tragbaren Outfits verarbeitet.
Kurze, körperbetont geschnittene Kleider aus dehnbaren Materialien mit passenden kurzen oder langen, weiten Mänteln waren der Hingucker.

Modetrends in der Haute Couture 2010/2011
‘The sixties meet the twenties’

Die mädchenhaften Haute Couture Kostüme und Haute Couture Kleider für den glanzvollen Auftritt, die Karl Lagerfeld  im Juli dieses Jahres vorstellte, sind etwas für brave Prinzessinnen und zierliche Politikergattinnen à la Carla Sarkozy:
Dezent schwingende Röcke - Rocklänge halbe Wade, Dreiviertel-Armlänge, hohe Taille – locker betont, Bolero-Jäckchen, kostbare mit Perlen und Pailletten verzierte Stoffe in Blau, Schwarz und Mauve – gezeigt mit Stiefeletten in passendem Stoffdesign.

“Auch in den zwanziger Jahren und in den Achzigern gab es keine langen Abendkleider”,

betont Karl Lagerfeld, der genug hat von bodenlangen ‘Red Carpet Dresses’, und derzeit kürzere Abendkleider, die mehr Beweglichkeit zulassen, favorisiert.



Blumenpapa - Bring Herzen zum Blühen